Eure Erfahrungen mit Sport?

edited April 2013 in Bewegung
Servus, wollte mich mal mit euch über eure Erfahrungen austauschen, was den Sport betrifft.

Wer von euch macht denn wenn was? Probleme? Sonstige Sachen?

Also ich fahre eigentlich viel Rad (Rennrad/MTB), mache Pushups und Situps, dazu noch das WiiFit-Programm ;-)...
Durch Krankheit und Wetter kam ich leider dieses JAhr noch nicht wirklich viel zum Radfahren, als ich jedoch mal Fuhr, hab ich mich mit, zu diesem Zeitpunkt, 10kg leichter verdammt gut aufm Renner gefühlt und mal so richtig schön reingetreten. Normalerweise Rolle ich mich am Anfang des Jahres erstmal schön ruhig ein, aber ich hatte mich so gut gefühlt... nach 44km kam dann der Mann mit dem Hammer! Nix ging mehr, Krämpfe in den Oberschenkeln. An weiterfahren war nicht mehr zu denken, noch nicht mal Laufen ging mehr. Schmerzen ohne Ende.
Also abholen lassen und erstmal Duschen. nach ca. 3 std. waren zumindest die Schmerzen weg... noch ein wenig Magnesium eingeschmissen und gehofft, das der Muskelkater am nächsten Morgen nicht zu schlimm wird... und? Nix wars..absolut kein Muskelkater. Nix. Obs jetzt am Slowcarb lag? Einfach überpaced? keine Ahnung.

Habt ihr Erfahrungen?

Mfg
Steffen

Kommentare

  • Ja, ich und auch andere nehmen Mineralstoffe in künstlicher Form ein (nicht so Brausetabletten sondern in fester Form), ich hatte vor der Diät schon Probleme mit Krämpfen (beim Tauchen oder nach viel Sport beim Schlafen danach). Nach meiner ersten Woche mit SDC hatte ich unglaubliche Kopfschmerzen (war der erste Fresstag) Wasser und Medikamente wollten nicht helfen, mit ein bisschen Recherche bin ich darauf gekommen das ein Magnesiummangen (oder eben ein Kalziummangel) genau so was auslösen kann, 2 Brausetabletten später und mit etwas Zeit wurde es dann langsam besser, seit dem an gibt es immer vorm zu Bett gehen eine Magnesiumtablette und eine mit Kalzium, das Magnesium verbessert wohl vielleicht noch den Schlaf (so groß sind die Studien noch nicht aber geschadet hat es bei keinem)

    Mit der Diät, das schreibt auch Tim im Buch, kommt man da seht leicht in einen Mangel, den man irgendwie ausgleichen muss, geht auch mit bestimmten Lebensmitteln aber mir fallen die Tabletten leichter
  • Hallo,
    ich komme vom Laufen/MTB/Spinning bin aber seit 6 Monaten mehr oder weniger inaktiv bis auf 2 mal 12 km laufen in der Woche.
    Merke bisher keine Veränderungen und lasse es beim laufen maximal im GA1 Bereich baumeln.
    Spinning oder mehrstündiges Radtraining würde ich mich im Slow Carb Wahn nicht trauen, dafür kenne ich meinen Körper z.Zt. zu wenig.
    Also ... las es einfach mal laaaangsam laufen und halt die Umfänge niedrig.
  • 1x pro Woche reiten (unregelmäßig wg. Workshops und Turniersaison)
    regelmäßig (etwa alle 2-3 Tage) Kniebeugen, Liegestütze, Situps und jetzt auch Klimmzüge. Steigert sich langsam (Runtastic Apps helfen, da muss ich nicht selber zählen und überlegen, wie viel Wiederholungen etc.)
    1-3x pro Woche mit dem Pferd arbeiten (Roundpen, Bodenarbeit) - wobei das mehr normales bewegen für mich ist, kein Sport im eigentlichen Sinne.

    Mehr nicht. Kettlebell ausprobieren? Ich bin am überlegen mir eine Hantel zu bauen. Gewichte habe ich noch
  • Hallo,

    ich würd mich der Fragestellung gerne anschließen.

    Prinzipiell ist es ja so: Bei langsamen Ausdauersport kann man dies auch ohne Kohlenhydrate machen. Es ist zwar träger als "normal", aber es geht. Wenn man aber n bißchen schneller unterwegs sein will, bzw. auf ein sportliches Ziel trainiert, wird man wohl nicht komplett ohne KH auskommen.

    Habt ihr da eine Taktik ? Theoretisch müsste ja es ja klappen, wenn man ca. 2 Stunden vorm Sport Kohlenhydrate zu sich nimmt (möglich pur, also evtl. als Sportgetränk) um dieses dann beim Sport zu verbrennen. Ja nachdem ob man eine schnelle Regeneration braucht dann nach dem Sport nochmal ein begrenzte Menge von Kohlenhydrate.

    Macht das wer und hat Erfahrungen ? Oder hab ich hier nen Denkfehler ?

    Ach ja: Ich bin neu und werd jetzt öfter vorbeikommen. :-)

  • Bei SlowCarb verzichtest Du ja nicht auf Kohlenhydrate - Du wählst nur aus, welche Du zu Dir nimmst. Ich bin kein Extremsportler, daher kann ich nicht sagen, ob man vor dem Sport wirklich KH benötigt (und wenn ja, welche) oder ob das auch eine überholte Theorie ist. Da müsste man mal aktuell Sportler/Trainer/Sportärzte fragen, wie da der aktuelle Stand ist.

    Tim schreibt im Buch aber auch, dass Schwimmer z.B. sehr viel essen - aber eben auch extrem gut verbrennen, da sie viele Stunden im relativ kalten Wasser unterwegs sind und der Körper da mehr verbraucht.
  • Ich habe zwei Dinge im Kopf dazu:

    Regeneration - wenn man sportliche Erfolge will, sollte man recht schnell KH und Eiweiß nach dem Sport (Ausdauersport) zuführen, da so die Depots schnell wieder voll sind und die nächste Einheit kommen kann. Wenn ich nur SlowCarb esse, wird dieser Prozess länger dauern.

    Leistungsfähigkeit - Bei der Belastung ist es ja so, dass Fett und KH verbrannt werden. Je schneller und intensiver, desto mehr KH, desto langsamer desto mehr Fett. Die Fettverbrennung ist weniger Effektiv und daher fühlt man sich auf kompletter Fettverbrennung (ab ca. 32km beim Marathon) doch ziemlich matschig.

    Nun muss ich halt nen guten Weg finden zwischen Abnehmen und sportlichen Zielen. Ich versuche im Moment die Priorität auf ersteres zu legen und mache nur langsame Einheiten. Spannend wäre die Erfahrung von Leuten, die ein leichgewicht zwischen beiden Punkten suchen.

  • Ach ja, zum Thema Fettverbrennung beim Sport:

    Man ließt sehr oft, dass man langsam und nicht zu intensiv trainieren soll um mehr Fett zu verbrennen. Der haken: absoluter und relativer Verbruch sind zu beachten.

    Es ist richtig, dass man bei weniger intensivem Sport relativ mehr Fett verbrennt. Absolut verbennt man aber mehr bei intensiven Einheiten.

    Auch hier muss man also einen Weg finden: Wenn man kann, sollte man besser 1h intensiv als 1h "im Fettverbennungsbereich" trainieren.
  • @artiq eben wie nSonic schon gesagt hat SlowCarb != LowCarb
    seit dem ich spizensport gemacht habe sind schon 15 jahre vergangen also nicht mehr ganz auf dem aktuellesten stand...
    Wir haben aber auch schon so etwas wie LowCarb im Winter gemacht einfach um die Fettverbrennung zu Trainiren.

    wenn du ein ziel hast, dann gehe zu einem Extperten und erstelle mit ihm einen Trainigsplan/Speisseplan damit du zu dem Event dein Leistungshoch erreichst.
  • danke für die Rückmeldung.

    Wie gesagt, im Moment ist meine Priorität auf dem Gewichtsverlust, daher nehme ich es so wie es ist.

    Meine Frage ging auch mehr in die Richtung: Wie ist eure Erfahrung ? . Da Steffen ja geschrieben hat, dass er Probleme hatte. Ich meine auch, dass ich beim Laufen nicht sooo fit bin und eher langsamer machen muss. Hat also jemand eine Taktik wie "Ich esse 2h vorher ne Banane, ansonsten Slow Carb" ?
  • Ich habe vor ca. einer Woche angefangen jeden Abend 5km auf meinem Crosstrainer zurück zulegen. Am Gewicht tut sich da nicht viel. Aber ich fühl mich wohler, vllt auch nur weil ich meine Faulheit besiege.

    Dann habe ich auch immer 2 x 5kg Kurzhanteln und die 24kg Kugelhantel in Griffweite. Damit mache ich 3 verschiedene Übungen, aber auch nur um wenigstens meinen Extremitäten etwas Form zu geben :)
  • Moin ,
    Ich habe mich entschlossen mal meine Art von SlowCarb offen zu legen . Ich bin Triathlet und bereite mich gerage auf einen Ironman vor . Bisher hatte ich immer zuviel Gewicht die letzten 10 Jahre viel zu viel ) was mich zwar nicht daran hinderte diese Distanz bereitz 2002,2004,2012 zu Schaffen . Jetzt wollte ich aber dieses Jahr (2013) mal eine richtige Zeit hinlegen und da war es mehr als nötig das Gewicht runter zu bekommen . Aber wie ? Dank diesem Podcast habe ich nun den richtigen weg ( für mich ) gefunden . Von über 104kg Anfang des Jahres ( genaues Gewicht kann ich nicht sagen,ich habe bei 104 angefangen aufzuzeichnen ) bin ich jetzt bei 83 ( Geil !!!) und bis 75kg ( Körpergröße 176cm) will ich noch ( bis ende des Jahres ) .
    Wer also lust hat kann gerne mal in mein Profil bei Fddb ( Ernährungstagebuch ) schauen : http://fddb.info/db/de/leute/rikschaandi/index.html ich habe noch nicht alle Sporteinheiten dort mit aufgenommen und die Flüssigkeitsmenge an Wasser fehlt da (bin ich immer so bei 3-4 Liter pro Tag) und ab und zu fehlt vieleicht mal 1-2 Futtermittel doch zu 98% ist das meine Ernährung . Wer jetzt noch wissen will was ich an Sport mache der Schaut hier :http://connect.garmin.com/profile/RikschaAndi (dieses Programm Benutze ich erst seid kurzem deshalb ab 17.05.2013 werde ich alles bei Fddb einbinden .
    Vieleicht hat der eine oder andere noch einen Tipp für mich wo man noch Optimieren kann .
    Ach so , eins ist klar einen Triathlon Langdistanz ohne Kohlehydrate geht nicht ! deshalb werde ich wenn ich die 80 unterschritten haben anfangen mit den Kohlehydraten zu experimentieren ( http://de.wikipedia.org/wiki/Carboloading ) . Wer da Tipps hat gerne, immer her damit !!
    Viel spass wünscht
    Andi

  • @Oliver -> die Riegel futterst du dann während der Einheit, oder ?
  • edited März 2014
    Ich habe meine Erfahrungen hier nochmal verbloggt: http://www.cycletheis.de
  • @Steffen: Sehr interessanter Beitrag in deinem Blog.

    Ich bin aktuell im Marathon Training und kenne das auch: Ohne Zucker kommt man bei >90Minuten Training an eine Grenze.

    Wo ich immer unschlüssig bin: Sollte ich nach dem Training noch KH zu mir nehmen um schneller zu regenerieren oder es sein lassen um dem slowcarb Konzept zu folgen.

    Wie machst du das ?

    @RickschaAndi: Bereits experimentiert ?

  • Hm, ich bin beim Sport (Inline Skaten) immer ohne Zucker ausgekommen, mal ein Landjäger und vielleicht Wasser (das ich gerne mal zuhause vergesse). Ich komme eigentlich immer auf 1,5h oder länger. Zucker war dann nur mal bei einer 100 km Tagestour nötig und die war dann an meinem Fresstag, da hatte ich dann aber auf den letzten 30 km zuwenig gegessen und war dann am Ende sehr kaputt...

    Aber da muss jeder selbst auf seinen Körper hören, aber wenn ich soweit bin das ich meinen Zucker aus meinem Körperfett bekomme ist das ein Prozess für den ich nur Wasser brauche...
  • @iStehle -> Prinzipiell hast du natürlich recht: "Höre auf deinen Körper."

    Wie intensiv fährst betreibst du das Inline Skaten ? Es ist ja wohl so, dass je nach Intensität und Trainingszustand sich das Verhältnis von Energie aus KH-Vorräten und aus Fett verschiebt. Wenn du also sehr lang, dafür aber nicht sehr intensiv (du kannst /könntest dich noch locker unterhalten) trainierst, dann ist der Bedarf auf Zucker sowieso niedriger.
    Ich habe das beim Rad fahren, was ich meist nicht so intensiv wie Laufen betreibe. Beim Rad fahren komm ich ohne Zucker aus, beim Laufen nur wenn ich es sehr ruhig angehen lasse und nicht zu lange laufe.
  • @artiq
    also nach dem bike nehme ich mitlerweile nen eiweißshake zu mir. da is bissie zucker drin also auch kh, aber ich nehme es hauptsächlich zur regeneration von den muskeln und bilde mir auch ein das es funktioniert. meine beine fühlen sich nen tag später besser an, als wie ohne eiweiß...

    @istehle ich denke auch wie artiq, das es auf die intensität ankommt. wenn ich nur 2std. mim rennrad durch die gegend rolle, brauche ich auch nur wasser. mache ich das selbe aber intensiv, dann brauche ich zwischendrin was zu beissen....
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.